Organisation

Die Organe des Vereins

Der Verein „Lebensraum Lechtal e.V.“ ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein (VR-Nr. 2859). Die Organe des Vereins sind durch §9 der Satzung vom 13. Oktober 2005 folgender-maßen festgelegt:

  • (1) die Mitgliederversammlung (§ 10),
  • (2) der Vorstand (§ 11) und
  • (3) der Fachbeirat (§ 12).

Im Prinzip wurden bei der Vereinsgründung die bewährten Organisationsstrukturen Projekt-Steuergruppe (= Gesamtvorstand), Arbeitsgruppe Lechtal mit Arbeitskreisen (= Fachbeirat) und dem Projektmanagement (= Geschäftsstelle) übernommen. In Teilbereichen haben sich zwar Personen geändert, trotzdem konnte der geballte Fachvorstand mit in den Verein herüber gerettet werden.

Die Projekt-Steuergruppe fällte Grundsatzentscheidungen, z.B. Weichenstellungen für die inhaltliche Arbeit, Finanzfragen.

 

Beteiligte: Politische Vertreter der beteiligten Landkreise und der Stadt Augsburg, Vorsitzende der Landschaftspflegeverbände, Regierung von Schwaben, Bayerisches Landesamt für Umwelt­schutz, Bund Naturschutz, IHK Augsburg-Schwaben

Durch die Arbeitsgruppe Lechtal wurden die Aktivitäten und Maßnahmen fachlich be-gleitet, wichtige Arbeitsschritte diskutiert und Flächenankäufe beschlossen.

Beteiligte: Fachkräfte der Unteren und Höheren Naturschutzbehörden und der Landschafts-pflege­verbände, Vertreter von Land-, Forst- und Wasser­wirtschaft, Bayerisches Landesamt für Umwelt­schutz, Bund Naturschutz

Verschiedene Arbeitskreise bearbeiteten fachliche Schwerpunkte, z.B. Arten- & Biotop-schutz, Umweltbildung & Öffentlichkeitsarbeit, Lamm-Vermarktung


Beteiligte: Fachkräfte der Unteren und Höheren Naturschutzbehörden und der Landschaftspflege­verbände, Vertreter von Land-, Forst- und Wasser­wirtschaft, Bayerisches Landesamt für Umwelt­schutz, Bund Naturschutz, ggf. auch externe Fachleute

Das Projektmanagement setzte vereinbarte Arbeitsschritte um, koordinierte die Öffentlichkeitsarbeit und den internen Informations­fluss, stimmte Maßnahmen mit Beteiligten und Kooperationspartnern ab, verwaltete die Finanzmittel.

Der Verein arbeitet an der Umsetzung der Ziele des Projektes weiter. In der Satzung sind die Ziele folgendermaßen definiert:

§ 2 Zweck

(1)Zweck des Vereins ist die Verwirklichung der in Art. 1 des Bayerischen Naturschutz­gesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18.8.1998 (GVBL.S.593) (BayNatSchG) genannten Ziele und Grundsätze. Er koordiniert und fördert gebietsübergreifende Naturschutzarbeit und nach­haltige Landschaftsentwicklung im bayerischen Lechtal. Hierzu gehören insbesondere:

  • a) Biotopverbundprojekte
  • b) umweltgerechte Landnutzungsformen
  • c) Umweltbildung
  • d) naturbezogene Erholungsnutzung
  • e) angewandte Naturschutzforschung
  • f) gebietsübergreifende Öffentlichkeitsarbeit

(2)Der Verein unterstützt vorrangig Landschaftspflegeverbände, ferner weitere Orga-nisationen, die sich den unter (1) genannten Zielen verpflichten. Für die Maßnahmenumsetzung gilt das Subsidiaritätsprinzip. Maßnahmenträger sind die vor Ort tätigen Landschaftspflegeverbände, darüber hinaus auch anerkannte Naturschutzverbände, Kommunen und sonstige Organisationen, die sich den Vereinszielen gemäß (1) widmen. Der Verein tritt als Maßnahmenträger auf, wenn keine örtlichen Träger zur Verfügung stehen oder bei gebietsübergreifenden und modellhaften Projekten.

Unsere Satzung zum Downloaden.