Umweltbildungs-

Archiv

Ausgewählte Umweltbildungsaktionen aus der Vergangenheit

Hier können Sie einige ausgewählte Veranstaltungen aus früheren Jahren einsehen.

Bayern´s UrEinwohner 2010

 

TechPi-Modul Sackgasse im Fluss

https://www.youtube.com/user/TechPiUndMaliBu/node/9793

Bitte beachten Sie, dass auf der YouTube Seite andere Rechte gelten.

Bayern´s UrEinwohner 2009

BeDiv - Sei anders, sei vielfältig!

 

Es wurden Kinder- und Jugendgruppen ab 10 Jahren, aber auch Familien gesucht, die sich in einem lechtalweiten Wettbewerb von Füssen bis Rain rund um das Thema "Lechtal und Artenvielfalt (Biodiversität)" mit anderen Gruppen bzw. Familien aus dem Lechtal messen wollten.

In jedem Landkreis (Donau-Ries, Aichach-Friedberg, Augsburg, Landsberg/Lech, Weilheim-Schongau, Ostallgäu) und in der Stadt Augsburg fanden bis Mitte Juli Vorentscheidungen statt, bei denen man sich für den Abschlusswettbewerb am 26. Juli 2009 qualifizieren konnte. Die beste Gruppe und die beste Familie aus jedem der 6 Landkreise und der Stadt Augsburg ermittelte an diesem Tag am Ilsesee bei Königsbrunn den Gesamtsieger! Unterstützt wurde jedes Team von prominenten Politikern!

Es gab am 26. Juli 2009 natürlich auch etwas zu gewinnen! Die Gewinnergruppe (Jugendgruppe "Silberwölfe" der BN-Ortsgruppe Bobingen) hat sich am 12. September 2009 im Kletterwald Robins-Wood (www.kletterwald-scherneck.de) bei Schloss Scherneck vergnügt.

Ein spannender Wettbewerb in der freien Natur, der vor allem Spaß machen sollte! Die Teilnehmer kamen auf der Slack-Line ein bisschen in Bewegung, lernten typische Tiere und Pflanzen des Lechtals kennen und erfuhren, warum wir sie schützen müssen. Für die Quizfragen waren ein paar Kenntnisse über Orte, geschichtliche Ereignisse am Lech oder unseren Dialekt gefragt.

Das Projekt wurde gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.

 

Die Geschäftsstelle möchte sich bei allen Landkreisbetreuern für die Unterstützung herzlich bedanken!

Reptilienlebensraum Lechtal

Das Projekt “Reptilienlebensraum Lechtal” ist ein Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben (E+E) des Bundesamtes für Naturschutz im Lechtal, ebenfalls unter der Trägerschaft des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL). Die wissenschaftlichen Erhebungen werden von Wissenschaftlern der Universität Bayreuth durchgeführt. Schlangen und Eidechsen stehen bei diesem Artenschutzprojekt im Vordergrund. Im Lechtal zwischen Rain und Klosterlechfeld wurden bis Ende 2001 Schlingnattern, Ringelnattern, Kreuz- ottern, Zauneidechsen und Blindschleichen in ausgewählten Gebieten untersucht.

Diese Erhebungen werden in konkrete Maßnahmen zum Schutz der gefährdeten Kriechtiere einmünden. Wo kommen die Arten vor, wo liegen Versteck- und Eiablageplätze, was ist die wichtigste Nahrung? Warum fehlen die Tiere in manchen Gebieten, wo liegen die Ursachen der Gefährdung?

Diese Fragen sollen in einer Voruntersuchung bis Anfang 2002 geklärt werden, um dann konkrete Maßnahmen zum Schutz dieser Arten durchzuführen. Der Erfolg des Schlangenschutzprojektes ist auch von der Akzeptanz der Reptilien in der Bevölkerung abhängig. Reptilien haftet immer noch das schlechte Image an. Unkenntnis über die Schlangen und Eidechsen ist noch oftmals Ursache für ihre Verfolgung.